FAST SENKRECHT, auf jeden Fall Richtung oben – im Honigbrot

Gerade hat sie ein Festival auf die Beine gestellt; schon steht die nächste Ausstellung. Die hyperaktive Kuratorin Maria Wildeis aus Köln hat uns Text und Bilder zu ihrem neuen Projekt geschickt. Die Ausstellung ist noch bis Samstag, 9.11. zu sehen. Geht hin! Das ist ein Befehl!

 

Katerina Kuznetcowa & Alexander Edisherov: Wolkengraphie
Marie Gerlach: Gleich kommt das Zeichen, Detail

Die Künstler zeigen Arbeiten auf zwei Etagen, sowie dem Treppenhaus des Galerienhauses. Als Meisterschüler der Klasse Maik und Dirk Löbbert schlossen sie alle in den vergangenen Jahren ihre Ausbildung an der Akademie Münster ab. Das gemeinsame Medium, die Bildhauerei, findet in ihren Werken sehr unterschiedliche Ausdrucksweisen. Sie verbindet eine gute Portion Witz und Gelassenheit und eine starke Bezogenheit zum Umgebungsraum. Das Assoziationsspektrum reicht vom persönlichen Erlebnisraum bis zum Gesellschaftsraum, wie z.B. in der Intervention von Stefanie Klingemann. Sie verwandelt den Nutzraum “Treppenhaus” in einem Galerienhaus von einem möglichst neutral und wertfrei gehaltenen Ort in eine typisch häuslich eingerichtete Fläche, durch den Einsatz von Fußläufern, Topfpflanzen und fragwürdigen Dekoartikeln.

Stefanie Klingemann: Hausflur, Detail
Stefanie Klingemann: Hausflur, Detail
Sebastian Walther: Montana
Sebastian Walther: Montana, Detail

Tim Cierpiszewski hat eine Wand im EG des Hauses mit schwarzen Tapestreifen in ein geometrisches Muster verwandelt. Die gleichmäßige Verteilung von weißen und schwarzen Linien bringt die gesamte Wand zum flimmern, wie die Op-Art in den 1960er Jahren. Im Vergleich mit seinen anderen Wandarbeiten erkennt man den steng formalistischen Umgang mit der Architektur der Wand. Seine Installationen vereinen Funktionalismus mit einer räumlichen, plastischen Arbeitsweise.

Tim Cierpiszewski: Magnets
Tim Cierpiszewski: Magnets (Details)

Die Ausstellung ist noch bis Samstag, 9.11. in Köln zu sehen. Do-Sa 14-18 Uhr und:

Samstag, 9.11. 20.00 Uhr: Finissage mit dem Einzug des Propagandamobils von Katerina Kuznetcowa und Alexaner Edisherov.

Maria Gamper: 3-2-1 IGNITION (li), Alexander Edisherov und Katja Kuznetcowa: Der Ort, wo immer die Sonne ist (re)
Peter Schloss: so right it might be wrong
FAST SENKRECHT, auf jeden Fall Richtung oben
mit: Tim Cierpiszewski, Maria Gamper, Marie Gerlach, Stefanie Klingemann, Katerina Kuznetcowa und Alexander Edisherov, Peter Schloss und Sebastian Walther
im Honigbrot
An der Schanz 1a, 500735 Köln
Kuration: Maria Wildeis
 www.honigbrot.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.