Herzner Kopf Geld—————–
PROLOG:

 

VON WAS, VERDAMMMT, REDEN DIE DENN DA DIE GANZE ZEIT?

Was hat die Deutsche Bank eigentlich böses gemacht?
Oder überhaupt: Was ist ein Leitzins, und warum kann man ihn erhöhern und wen interessiert das?
Oder: Heißt es nicht doch Leihzins?

Und ich finde diese Fragen Scheiße.
Weil ich die Antworten wirklich gerne wüsste – und zwar einfach so – aus dem ff!

Seit ein paar Tagen habe ich aber einen ersten wichtigen Schritt Richtung Aufklärung geschafft!
Ich habe nämlich plötzlich verstanden, warum Thyssen-Krupp ihr Kapital erhöhen wollte, in dem sie neue Wertpapiere auf den Markt geworfen haben.

Und hier die Frage, für deren Antwort ich etwas länger gebraucht habe:

frage

Ich hatte eine Eingebung!
Sehr herzlichen Dank André!

Wer eine Pause braucht, scolled runter bis: Herzner das wichtige

 

—————————

HAUPTTEIL:

 

Liebe Leser,

NULLSTENS:
Keine Angst. Nichts ist unmöglich zu verstehen.

ERSTENS:
Wir denken erstmal nicht an Geld, sondern nehmen wir einfach physikalische Gesetze hin, die Leute mit Aquarium besonders gut kennen:

wechel

Ich glaube, das ist das Gesetz der korrespondierenden Säulen oder so.
Jedenfalls ist in der Röhre Wasser, durch die sich der Wasserspiegel in beiden Schüsseln immer angleicht.
Das funktioniert wirklich, und es läuft automatisch.


ZWEITENS:
Denken wir immer noch nicht an Geld, sondern überlegen, wie man eine Schüssel vergrößern kann, und was dann mit dem Wasserstand passiert:

waschs

Wir akzeptieren einfach, das der natürliche Wachstum einer Schüssel
durch die Erhöhung des Randes passiert.
Hier verändert sich der Wasserstand nicht.
Es passt aber mehr Wasser rein.

 

kunst

Das künstliche Wachstum einer Schüssel bestünde in der
sehr aufwendigen Erweiterung ihres Bodens.
Wir bleiben dabei zweidimensional im Querschnitt, sonst wird es zu kompliziert.
Aber es leuchtet ja ein, dass der Wasserspiegel sinkt, nicht wahr?

 

DRITTENS:
Denken wir erst nicht an Geld. Und dann aber doch:

werteschüssel ohne

Wir stellen uns vor, der Euroraum hat eine Werteschüssel, die aus den Werten des Euroraums besteht.
Das sind: Sachen die rumstehen, die den Staatsbürgern gehören oder produziert werden.
Dann die Arbeitszeit von Menschen, die dort wohnen und wiederum die Sachen, die sie mit der Arbeitszeit herstellen.
Und dann noch Schulden, die man sich von außen, von anderen Schüsseln ganz ganz woanders her ausgeliehen hat.
(Mit den Schulden kann man ja was kaufen (Sachen oder Menschen), die dann mit zur Werteschüssel gehören würden.)
Das interessante an der Werteschüssel ist, dass man sie sich eigentlich nur vorstellen kann.
So ganz genau kann man wohl nie wissen, wie groß die ist. Sehr sehr groß ist sie.

 

Geldschüssel ohne

Dann sagen wir mal, es gibt eine Geldschüssel.
Sie besteht nur aus Euro in Münzen und Scheinen, aber von mir aus auch nur auf dem Papier (z.b. als Aktie)
oder als Datei irgendwo gespeichert.
Auch für die Schulden muss der Geldwert in die Schüssel eingebaut werden.
Die Bausteine der Geldschüssel bestehen aus Euro. Die Schüssel besteht aus allen Euro, die es gibt.
Wo auch immer sie sind, wie auch immer sie aussehen.

 

VIERTENS:
Nehmen wir jetzt einfach hin, das sich physikalische Gesetze, die wir einfach hinnehmen, auf einen Währungsraum übertragen lassen:

final01

Die echte Geldschüssel muss genau so groß sein wie die Werteschüssel, die man sich nur vorstellen kann.
Das Gute daran ist, das man zumindest die Geldschüssel sehr gut ablesen kann,
weil sie ja nur aus einer Sorte Geld besteht – sonst nichts.
Das ist viel besser als Zeit, Bildung, Energie oder fremde Währungen der Werteschüssel.
Deswegen haben die Menschen Geld erfunden.

 

 

final02

Und das Wasser ist die Wirtschaft.
Das Wasservolumen ist das Wirtschaftsvolumen.
In der Geldschüssel kann man das Wirtschaftsvolumen der Werteschüssel ablesen.

 

FÜNFTENS:
Und jetzt lässt sich leicht erklären, wie das geht, mit den paar Milliarden locker machen!

 

Herzner Final

Man muss sich – schon alleine wegen der Milliarden – die Schüsseln grundsätzlich sehr sehr groß vorstellen.
(Man Stelle sich vor: Der Mensch im Maßstab ist hier so klein, dass man ihn nicht sehen kann!)
(Der Maßstab stimmt aber eh nicht. Griechenland ist nicht so groß.)

 

SECHSTENS:
Noch was für Streber:

finalefin

Warum die Werteschüssel eigentlich auch natürlich wächst, finden die Streber auch selber heraus.

 

Herzner das wichtige

Ich habe eine große ideele Werteschüssel mit viel zu kleiner Geldschüssel.
Bevor ich also auslaufe, lehne mich erstmal zurück und tu ein paar Tage nichts mehr.

 

—————————

EPILOG:

Lieber André!

Die EZB darf so lange Milliarden locker machen, so lange sie denkt, dass die Werteschüssel im Euroland in Zukunft wachsen wird. Das passiert, weil die Menschen schöne Sachen herstellen, zum Beispiel. Oder sich mehr Zeit zum Arbeiten nehmen. Notfalls kann man auch Schulden machen.

Wenn das dann allerdings länger dauerte, als die EZB dachte, würde die Wirtschaft auf den Boden platschen.
Das gäbe also eine ziemliche Sauerei.

Also möchte sich die europäische Union langfristig zum Beispiel die Ukraine antun, dieses wunderschöne korrupte Wesen am schwarzen Meer. Die Menschen dort würden nämlich die Werteschüssel sehr, die Geldschüssel nur ein wenig vergößern und falls es doch zu spät wäre, die Sauerei mit Freude wegwischen.
Sie demonstrieren jetzt schon dafür, dass sie das bitte machen dürfen.

Herzlich, Katrin Herzner 2013