Bekannt durch seine ironische Malerei und die Zusammenarbeit mit Sigmar Polke, blieb Achim Duchow als Fotograf lange unentdeckt. Seit seinem Stipendiumsaufenthalt 1979-1981 nahm die Beschäftigung mit  Japan bis zu seinem Tode 1993 einen großen Teil seines Fotooeuvres ein. Er hinterlässt eine Fülle an Beobachtungen, die das Land fernab von Kirschblüten-Klischee und Mystifizierung zeigen. Sein fotografischer Blick ist gekennzeichnet durch einen dokumentarischen Ansatz, der, trotz fotografischer Ausbildung, oft mit einer Schnappschussästhetik spielt.

Auf_der_Suche_139

ACHIM DUCHOW. In Search of Japan.1978Hamburg

Über seine Tätowierung erlangte Duchow Zugang zu Untergrundorganisationen, wie den Yakuza, der japanischen Mafia. Ya-Ku-Za (dialektale Aussprache der Zahlen 8-9-3) ist im Kartenspiel Oicho-Kabu ein wertloses Blatt. „Japan 8-9-3“ nannte Duchow zudem einen Filmentwurf, der nie realisiert wurde, aber jetzt mit seinen einzelnen Stationen in der Ausstellung wieder aufgegriffen wird. Der Titel „ Japan 8-9-3“ verweist auf das Untergründige und das scheinbar Wertlose, Subtile, welches in der Ausstellung durch kontrastierende Fotoserien und Diaprojektionen aus Unterwelt, Underground-Musikszene, Alltagskultur und Tradition zur Geltung kommt.

ACHIM DUCHOW. In Search of Japan.1979-81

ACHIM DUCHOW. In Search of Japan.1979-80_Osaka

Rahmenprogramm:
Als besonderes Highlight zum Düsseldorf Photo Weekend 2014 gibt Prof. Dr. Bazon Brock eine persönliche  Einführung in die Ausstellung „Japan 8-9-3 Achim Duchow – In search of Japan“. Zur Ausstellungseröffnung freuen wir uns auf ein Konzert von Joe Brockerhoff und Achim´s Freunden.Mittwoch, 29. Januar, ab 19.00 Uhr
Ausstellungseröffnung mit Konzert von Achim´s friends
 
Sonntag, 02. Februar, ab 16.00 Uhr
Ausstellungseinführung und Imbiss mit Prof. Dr. Bazon Brock anlässlich des Photoweekends DüsseldorfFreitag, 07. Februar, ab 20.00 Uhr
Filmscreening und Gespräch „Just visiting this planet“ von und mit Peter SempelFreitag, 14. März 2014, ab 19.00 Uhr
Künstlertalk „Blicke auf Japan gestern/heute“ mit Klaus Honnef, Katja Stuke und Oliver Sieber und Thomas NeumannÖffnungszeiten regulär:

Donnerstags bis Sonntags: 14.00 – 18.00 Uhr

Eintritt frei.

Öffnungszeiten am Photoweekend:

Fr., 31.01.14: 12.00 – 21.00 Uhr

Sa., 01.02.14 12.00 – 20.00 Uhr

So., 02.02.14 12.00 – 18.00 Uhr