Unter dem Label Format:C haben Benny Höhne, Jan Kaps und Nils Emmerichs seit Janur 2011 drei unterschiedliche Austellungsformate in den Orten Meerbusch, Düsseldorf und Köln realisiert. Zuletzt waren sie mit der Gruppenausstellung „Vor Gott Ist Alle Kunst Scheisse II“ in der ursprünglich einmal von Timothy Shearer und Benjamin Tillig zur Artcologne 2011 projektierten Boutique am Kölner Ebertplatz zu Gast – Bilder davon gibts auf Facebook.

Anna-Lena Werner von artfridge hat mit den drei Dandys ein Interview gemacht und sie zu ihrem Projekt befragt. Das Interview gibt es in voller länge auf englisch und deutsch in Anna-Lena Werners Blog. Wir erlauben uns an dieser Stelle lediglich eine der einleitenden Fragen zu übernehmen um so einen kurzen Eindruck davon zu vermitteln was Format:C ist und sein soll.

Anna: Mit welcher Idee habt ihr FORMAT:C gegründet?

Jan: Es ging erstmal nur darum, einen Raum zu schaffen für neue Positionen, die in Museen oder Galerien nicht gezeigt werden. Wir haben mit dem Projekt „One Room for One Sculpture“ angefangen – mit einem Bildhauer der sehr raumbezogen arbeitet. Wir haben ein altes Wohnzimmer entrümpelt und darin nur eine Skulptur des Künstlers gezeigt. Das ganze fand in einem Einfamilienhaus in Meerbusch statt. Darauf hin bekamen wir viel positives Feedback, so dass wir beschlossen haben, darauf aufzubauen. Es liegt in Düsseldorf auch nahe mit Akademieabsolventen zu arbeiten, weil sie die Szene hier beleben. Auf der anderen Seite wollen wir uns auch nicht eingrenzen.

Nils:
Ich würde FORMAT:C gerne als universellen Raum sehen. Also du gehst in Ihn hinein und du könntest in London, Rom, Berlin, oder irgendwo auf der Welt sein. Ein ganz eigener Space. Der ursprüngliche Impuls für Format:C kam aber von Jan. Er hat mich darauf angesprochen.

Jan:
Ich hab mir einfach gedacht, dass man was auf die Beine stellen muss. Und Düsseldorf hat es nötig. Hier gibt es eine perfekte Grundlage an Kulturangeboten. Das Rheinland – die Düsseldorf/Köln Achse – ist sehr stark. Ich hatte immer ein Verlangen danach sowas zu machen. Es gibt viele Galerien die sehr gesetzt und eingesessen sind, aber es fehlt an Frische.

Weiter gehts es dann hier.

Bilder der Ausstellung Die LügnerinDavid Ostrowski und Philip Seibel

Und darüber hinaus ist es ein guter Anlass endlich mal die Bilder rauszuholen die ich beim Besuch der letzten Ausstellung in Düsseldorf gemacht habe. Sorry Jungs dass das so lange gedauert hat, aber es war wieder mal viel zu tun in letzter Zeit.

 

Galerie Format:C
www.galerie-formatc.de
Format:C auf Facebook