Ich war im letzen November auf einer Santo Daime Ayahuasca Zeremonie in Holland, der protestantischen Mief hat mich nicht beeindrucken können, diese Rituelle Gemeinde ist sehr kontrolliert, es ist natürlich auch verständlich, denn es ist die Legale Variante von Ayahuasca und alles muss ordentlich ablaufen. Santo Daime kommt aus Brasilien und ist eine Verbindung aus Religion und Schamanismus, die Zeremonie wird immer in einer Kirche veranstaltet und die Schamanen reisen extra meist aus Brasilien an. Sie haben den David Stern und ein katholisches Kreuz mit einem zusätzlichen Querbalken als Symbol. Die Bilder des Gründers und der wichtigsten Vertreter der “Sekte” sind immer ein Teil der Zeremonie, sowie verschiedene Instrumente. Meistens sind es Gittare und Geige, die Lieder ähneln Christlichen Gesängen, es wird auch gebetet, es fehlt nur noch Jesus. Da kommt der Schamane ins Spiel und es wird “Gott sei Dank ;) ” universeller. DSC_0486[1]DSC_0488[1] Diesmal war die Tee Zeremonie in einer Kirche im Norden Amsterdams sein. Ich hatte ein halbes Jahr kein “Tee” mehr getrunken und mich mehr auf die “männliche” Spiritualität konzentriert, die Hermetik und Meditation. Die “männliche” Spiritualität ist der Sonnenstrahl, gebend, höher schwingend, das Himmlische, der Geist. Wir brauchen beide Elemente, deswegen mixe ich beide Pole in jeglicher Art um zum Universalen zu kommen. Hermetik basiert auf alten ägyptischen Wissen und ist die Inspiration für viele Menschen gewesen, von Nostradamus über Aleister Crowly bis Rudolf Steiner und C.G Jung. Das Ziel der Hermetik liegt in der Selbstentwicklung (Gnosis), sie wird über mehrere Wege praktiziert: Alchemie, Astrologie, Magie und die Kabbalah. Die Meditation ist in ihrer Art grenzenlos, denn es gibt verschiedene Wege sich mit allem zu verbinden. Das Ziel ist es seinen Weg zu finden. Ich meditiere meistens im Regional Express während ich “schwarz” fahre. Die”weibliche”Spiritualität ist niedrig schwingend, sie ist der Mondschein, das dämonische, das Saugende, wie zB das Kundalini Yoga, wo man eine Schlangen Energie erweckt. Die Psychodelischen Drogen sind auch niedrig schwingende Substanzen, die Einblicke in das  natürliche und kosmische bieten. Wie überall in unserem höheren Dualistischem Kosmos, existieren beide Energien zusammen und nie getrennt, so ist auch das Ayahuasca Gebräu, aus dem männlichen Holz und den weiblichen Blättern gezaubert, die Blätter geben dem Trunk die “Visionen”. DSC_0489[1]DSC_0490[2]DSC_0491[1]12983200_189184561473972_5754951814336914201_o Ich hab per AirBnb ein Boot gebucht, was in einer Gracht lag, das passt am besten zu Amsterdam. Mit dem Flix Bus hingefahren(hab seltsamer weise wieder den letzten Wolverine X men Film gesehen, er erinnert mich anscheinend an mein vergangenes Leben) und erstmal das Boot ausfindig gemacht. Es ist gemütlich , aber nicht so toll wie in den Beschreibungen, die Leute sind so leicht zu indoktrinieren, denn für sie ist alles in Amsterdam ein Traum usw. Hab den Schlafplatz hergerichtet. Dann bin ich etwas spazieren gegangen, das Wetter war windig , sonnig und um die 14 Grad. Sehr schön Mein 3tes Auge hat gepocht, als ob mich AYA gerufen hat. Gleichzeitig pochte mein Halschakra. Ich musste rüber zur Nordseite, denn die Buiksloterkirk war dort und selbst war ich noch nie drüben, es gab auch anscheinend nur die Fähre um dort anzukommen. Hab doch eine Bus Verbindung gefunden. Im Bus wollte ich fragen wo man am besten aussteigt, als ich ein bekanntes Gesicht bemerkte, denn vor mir war Rick, er war einer der Personen, die sich um die Teilnehmer sorgten. Er erkannte mich nicht.DSC_0503[1] DSC_0506[1] “Du gehst zur Kirche?!” fragte ich bestimmend, er antwortete, : “welche Kirche?” Nun es ist anscheinend wirklich eine Sekte. Egal. Ich folgte Rick und fand zur Kirche. Es war noch früh und ich beobachtete alles. Mich interessiert nicht was Gruppierungen machen, ich habe mein Plan und der wird verfolgt, was andere angeht sie können mir folgen. Ich halte auch nicht so viel von der spirituellen Emotion “Oneness”, denn das ist eine “weibliche Angelegenheit”, denn ich bin Krieger und Utopist und kein Bruder einer Gemeinschafft, außerdem bin ich immer mit dem Universum verbunden. Menschen mit unabhängigen Geist sind mir Nahe, die anderen erschweren das “bewusstwerden der Menschheit”. Grundsätzlich glaube ich an die Transformation der ganzen Menschheit, aber man muss es selbst in die Wege leiten. Also ich bin für “Oneness”, aber dafür muss die Krone der Schöpfung noch “schwitzen”. Der Raum für die Zeremonie wurde hergerichtet. Es folgte die Anmeldung und die Bezahlung der Gebühr. Mein letztes Geld lag auf dem Tisch. Ich wartete auf Franka, ich habe sie in Spanien kennengelernt, als “göttliche Aufpasserin”, sie macht seit vielen Jahren Ayahuasca und heilt Menschen. Sie ist eine portugisiesche Jüdin, eine Sefardin(sind damals aus Toledo geflohen) und hat ein besonderes Wesen, ich mag Juden, sie sind speziell und man merkt, das sie aus einer alten Kultur stammen , wahrscheinlich weil ich auch aus einer UR Kultur, meine Wurzeln in dieser Inkarnation, habe. Wir lieben uns, aber sie hat einen Verlobten. Es bleibt beim geistigen , denn ich manipuliere nicht gerne Menschen. Ich begab mich zu den mir zugewiesenen Platz. Neue sitzen außen, die wichtigen Mitglieder sind im engsten Kreis. Eine Flower Essence Schamanin aus Brasilien und wahscheinlich ihre Enkelin mit Percussion waren anwesend. Der Häuptling der niederländischen Santo Daime Gemeinde saß daneben. Frauen und Männer waren getrennt, denn die Energien von der Pflanze verlangen es so. Frauen haben oft mit ihrer unterdrückten Weiblichkeit zu kämpfen, denn sie leben sehr unnatürlich in unserer männlichen Zivilisation. Wir brauchen sowieso eine neue Welt die auf Bewusstsein basiert, wo die Weiblichkeit nicht bekämpft wird und alles seine Bedeutung und Freiheit haben kann. Nach einer Schamanin aus Brasilien wird der Amazonas deswegen gerodet, weil sich die männliche Zivilisation vor der Weiblichkeit fürchtet, denn sie scheuen das feuchte, dunkle, undurchdringliche, lebensreiche Jungle Wesen.Ich rede nicht vom Matriarchat, die Brutalität der Frau ist der des Mannes ebenbürtig. Es bedarf eines Mischsystems, mit einer matriarchalen Organisation im inneren des States und zum Schutz sollte dann das Patriarchat dienen, alles andere macht kein Sinn. Der jetzige Stand der Zivilisation ist untragbar. DSC_0507[1] Nach kurzem Gesang auf portugisiesch und knappem Gebet, wurde der Trunk gereicht. Es bildeten sich zwei Reihen(Männer rechts und Frauen auf der anderen Seite). Jede Reihe hatte einen gleichgeschlechtlichen Ayahuasca Barman. Der Santo Daime Boss persönlich schenkte uns das übelschmeckende braune Gebräu ein. Ich trank auf Ex und ging an meinen Männer Platz zurück. Es hat etwas länger als sonst gedauert, bis ich etwas von der Wirkung spürte. Bald kamen auch die ersten Visions überhaupt, die ich auf AYA erlebt habe, denn bisher war alles nüchtern und voller Energie. Mein 3 tes Auge ist gewachsen, jetzt kann ich auch visuelle Halluzinationen bei niedriger Dosierung wahrnehmen(niedrig ist natürlich bei AYA relativ, denn alle haben erstmal ein volles Glas getrunken). Schön. Neben mir saß ein Zapellfillip. Er sah wie ein durchnittlicher Holänder aus, etwas gebildet mit Brille, aber total getrennt von seinem Wesen. Ein moderner Zombie der alles mimacht. Seine Nervosität war die ganze Zeit spürbar, er versuchte Krampfhaft jedes Lied aus dem Buch zu singen und das war anstrengend, denn er fühlte nichts, seine Stimme war grob und er suchte nach Aufmerksamkeit, indem er seinen singenden Kopf nach links und rechts drehte. Er holte trotz Handyverbot öfter sein Handy raus, also ich würde ihn nie wieder teilnehmen lassen ;) Was für ein idiot, aber er kann einem nur Leid tun und AYA Zeremonien besuchen meist Menschen die wirkliche Probleme haben, also mußte ich mich damit abfinden und fokussierte mich auf mein Erlebniss. Das war das beste Beispiel, dass ein Heilmittel nicht ausreicht, denn um zu genesen, muss man schon selbst an sich arbeiten. Später war die Wirkung so stark, dass es ertäglicher wurde. Ich gab ihm kurz den Tipp, er solle es mit Empathie versuchen. Links von mir war ein Buddhist, der versuchte die ganze Zeit im Schneidersitz zu meditieren, wurde natürlich von den Hilfskräften ermahnt, denn man sollte gerade sitzen und ab und zu zum Gebet aufstehen. Jeder hat so seine Wege wie er sich “wehren” tut, denn Mutter AYA ist sehr stark. Es ist halt eine eingeschränkte Form von Zeremonie. Liegen darf man nur in Ausnahmefällen, wenn es einem wirklich schlecht geht, denn man will ja keinen Mord verantworten. Die Schamanin hielt eine Ansprache mit schwacher Stimme, während sich im Hintergrund die ersten Übergaben und einen eigenartigen Kotz surround Sound zauberten. Manche kichern , die anderen schnaufen, die eine kotzen, andere wie ich scheißen halt. AYA säubert den Körper und den Geist. Die Visuellen Reize sind stark und sie werden von akkustischen begleitet. Das Trommeln beginnt. Es wird alles verdichtet. Ich musste auf die Toilette. Ein junger Hilfsarbeiter war bei der Männer Toilette. Er wirkte irgendwie Deutsch, hatte diese Soldaten Ausstrahlung. Ich war am überlegen ob ich hocken sollte, denn im normalen Sitzen quetscht man den Darm, es ist auf jeden Fall nicht gesund auf der Kloschüssel zu sitzen, aber ich war zu “breit”, also habe ich konventionell den Darm gelehrt. Er kloppfte immer wieder, um sicher zu gehen, das alles gut ist. Er hat genervt, einmal sogar sehr hart und laut. Ich erwähnte locker : No stress!.Kaum war ich wieder auf meinem Platz, ging die Zweite Runde los. Als ich vor dem “Barman” stand, beobachtete er mich und gab mir die volle Dosierung, denn der davor hatte nur die Hälfte bekommen. Es war auf jeden Fall ein Overdose, denn ich stand nicht mehr auf als sie beteten oder sonst was, ich war voll in meinem Kopf und alles war egal. Die Schamanin tanzte, ihre Gehilfin trommelte, die Gitarre hörte nicht mehr auf, die Geige klang gesellig, alle singten. Die Schamanin war nicht sie selbst, dass ist immer so wenn die Geister mit einem in ständiger Verbindung sind, das Ego existiert nicht mehr. Ich sah doppelt, versuchte aber ihr in die Augen zu schauen. Sie sah mich an, war aber gleichzeitig abwesend. Strange. Da wir diese Woche den Vollmond im Skorpion haben, war ich besonders stark und aggressiv, also auf Konfrontation aus. Ich spürte das die Schamanin und ihr Geist nicht meiner Power begegnen können, so war es auch mit dem Rest der Oberhäupter der Sekte. Ich hatte das Gefühl die Zeremonie und die Santo Daime Organisation zu übernehmen und so habe ich mich auch verhalten. Ich wollte wieder AYA nehmen um mein Ego zu stillen und etwas über mein früheres Leben und mein Krafttier zu erfahren, was hier vor sich ging wurde natürlich nicht erwartet. Ich verwandelte mich in einen Gott. Ich habe mich mit meiner Realität auseinandergesetzt und Fehler in meiner Einstellung gefunden. Wie komme ich besser voran? Was ist mit der Kunst und den Ideen die ich vermitteln will? Wie gehts weiter Nesha? Ich habe meine Göttlichkeit geweckt! Ich wurde stärker und fokkusierter. Und alle haben es wahr genommen und mich in Ruhe gelassen. Kein Wesen kann mir befehlen! WOW! Also ich war doch so schon übertrieben selbstbewusst. Es war halt die Mondkonstelation. Denn bei jungem Mond wird viel losgelassen und man ist eher im “Oneness” Modus. Ich bin also geheilt und jetzt geht es um die Vertiefung des Wesens. Das Spektakel dauerte noch ne weile, ich war im gleichen Modus. Nach vorne geneigt wie ein Denker und ab und an war ich auf der Toilette, konnte kaum laufen und sah dopellt, aber dank meiner geistigen Kraft hatte ich trotzdem Kontrolle. Ich habe den Dauer- Durchfall angehalten indem ich mit meinen Händen meine Energie in den Darm geleitet habe, der stuhl wurde fest. Unglaublich. Später war wieder durchfall. Was normal ist bei AYA, denn sie reinigt ganz. Nach der Zeremonie habe ich etwas vom Tisch gegessen, wo alle besonders gierig waren, denn es gab wenig zu essen und AYA macht einen fertig. Ich wartete dann geduldig auf Franka und machte spontan diese unerlaubten Fotos. Alle haben sich umarmt, die Männer und die Frauen. Ich brauchte das nicht. Eine junge Holänderin war zum ersten mal dabei, wir haben uns nett unterhalten und am Ende freundschaftlich umarmt. Franka fuhr mich dann zu meinem Boot. Ich schlief und war Tot. Am nächsten morgen war ich auch Tot. Nach 4 Tagen Dauerkater gehts mir wieder gut und ab jetzt bin ich nicht nur spirituell sondern verbunden mit meiner Göttlichkeit. DSC_0508[1]DSC_0510[1]DSC_0513[1]DSC_0514[1]DSC_0515[1]DSC_0516[1]DSC_0517[1]DSC_0518[1]DSC_0519[1]DSC_0521[1]DSC_0522[1]DSC_0523[1] Ich habe mein Krafttier gefunden, es ist ein schwarzer Panther und hier ist mein Gebet:

Mein Gebet

Ich bin unsterblich. Das Universum ist in mir und ich bin das Universum. Es gibt keine andere Instanz. Mein einziger Feind bin ich selbst. Ich werde mich selbst jeden Tag besiegen. Ich schöpfe meine Realität. Ich gebe alles um das Licht in der Dunkelheit zu sein. Mein Wille geschehe.

original Neues Level 21.04.2016 Nesha Nikolic